Gay Urlaub in Deutschland

Schwule und Lesben haben immer besondere Anforderungen, was ihre Urlaubspläne angeht. Zum einen sollen die angesteuerten Ziele weltoffen und tolerant sein und man soll sich auch als Gay frei bewegen können, ohne offene Diskriminierungen zu erleben. So wundert es nicht, dass sich schwule Reisepläne oft auf die großen Städte konzentrieren, auch weil dort natürlich die meisten Ausgehmöglichkeiten in der schwulen Szene bestehen. Am meisten bietet hier Berlin. Als größte deutsche Stadt bietet Berlin gleich drei unterschiedliche Gay Szenen in Schöneberg, Prenzlauer Berg und Kreuzberg. Wenn man den normalen Bundesbürger fragt, welche Stadt er als schwule Hochburg ansieht, würde ihm dagegen eher Köln einfallen, auch wenn hier das Gay Angebot seit Jahren rückläuftig ist. Ein Problem, mit dem auch die Gay Szenen in Hamburg und München zu kämpfen haben. Hauptreisezeit für Gays ist natürlich Ende Juni bis Ende Juli, wenn in allen größeren Städten die CSDs stattfinden, auf denen für schwule Rechte demonstriert wird, aber auch ein sehr buntes und abwechslungsreiches Partyprogramm stattfindet.

Neben diesen klassischen Städtetrips gibt es allerdings auch viele andere Möglichkeiten für Gay Reisen. Oft ganz unerwartet mitten am Land gibt es kleine Pensionen und Hotels, die schwul geführt sind oder sich als besonders gayfriendly hervortun. Und die meisten mittelgroßen Städte bieten zumindest einige wenige Gay Lokale, die oft eine sehr kleine, familiäre Szene haben, in der man auch als Fremder schnell aufgenommen wird.

Ein besonderes Erlebnis findet außerdem erstmalig Ende Mai 2014 statt, wenn der  Center Parc Bispinger Heide sich erstmals in ein Paradies für Gays verwandelt. Vier Tage lang findet hier der Queer Parc Pride Circus stattfindet, ein Festival mit Parties, Shows, Live Konzerten und vielem mehr in der herrlichen Umgebung des Cennterparcs.

Freunde